Michael Kirste Fotografie

Blog

Deutschland ist berühmt für seine beeindruckenden Buchenwälder, die ohne menschlichen Einfluss fast ganz Deutschland bedecken würden. In diesem Artikel zeige ich Fotos von Buchenwäldern in Deutschland zu unterschiedlichen Jahreszeiten.

Buchen (Fagus) wachsen bis zu 40 Meter hoch und können 250 bis 400 Jahre alt werden. Es gibt weltweit 11 unterschiedliche Arten von Buchen von denen die Rotbuche bei uns in Europa heimisch ist. Vor 1000 Jahren prägten Buchenwälder weite Teile Mitteleuropas, den nur wenige andere Arten können unter dem dichten Blätterdach von Buchen gedeihen. Aufgrund der Einzigart, wurden in Deutschland mehrere alte Buchenwälder zum UNESCO-Weltnaturerbe "Alte Buchenwälder Deutschlands" erklärt. Dazu zählt unter anderem der Nationalpark Jasmund in Mecklenburg-Vorpommern, der Hainich in Thüringen und der Nationalpark Kellerwald-Edersee in Hessen.

Mich erstaunt immer wieder, wie unterschiedlich Buchenwälder im Verlauf des Jahres aussehen. Die folgenden Fotos zeigen Buchenwälder in Deutschland zu unterschiedlichen Jahreszeiten.

Buchenwälder im Frühling und Sommer

Im Frühling leuchten die frischen Blätter in besonders zarten Grüntönen und der Waldboden ist mit kleinen Pflanzen bedeckt. Das Blätterdach schließt sich im Sommer immer weiter und auch an heißen sonnigen Tagen ist es im schattigen Wald angenehm kühl.

Buchenwälder im Herbst

Die Herbstfärbung sorgt von September bis November für ein buntes Farbenspiel im Buchenwald. Zunächst leuchten die Blätter gelb-golden und werden zum Ende des Herbstes immer brauner.

Buchenwälder im Winter

Im Winter liegt oft Hochnebel im Wald der Mittelgebirge. An frostigen Tagen verwandelt sich der Buchenwald dann in einen märchenhaften Zauberwald. Und wenn der erste Schnee gefallen ist, ist der Buchenwald kaum wiederzuerkennen.

Buchenurwälder

An wenigen Stellen in Deutschland gibt es sie noch: ursprüngliche Buchenwälder mit moosbewachsenen knorrigen Baumstämmen. Insbesondere an nebligen Tagen wirkt die Szenerie dann besonders mystisch und man fühlt sich in eine andere Welt versetzt.

Bei diesem Text handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von einem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

Kommentare (0)

    Neues Kommentar